Behandlungsvereinbarung / AGB

(Stand 7/2019)

Behandlungsvereinbarung / AGB

(Stand 7/2019)

Behandlungs-vereinbarung /

AGB

(Stand 7/2019)

gültig für
Erstgespräche, Coachings,
& Psychotherapeutische Behandlungen

mit

Melanie Seidl-Jester,

Dipl. MentalCoach (DGMT),
Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG)

Die Behandlungsvereinbarung / Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) können Sie sich auch zum Ausdrucken herunterladen:

Terminvereinbarung
Die Termine für Erstgespräche und die Sitzungen werden zwischen Therapeutin und dem Klient individuell vereinbart und gelten für beide Seiten als verbindlich! Die Termine beginnen pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt (auch bei Verspätungen durch den Patient/Klient), um Verzögerungen und Wartezeiten bei den weiteren Folgeterminen zu vermeiden.

Terminabsage/Ausfallhonorar – gültig auch für Nichterscheinen zum Erstgespräch
Psychotherapeutische Praxen sind „Bestellpraxen“, d.h. die Sitzungen erfolgen auf zuvor vereinbarte Zeiten und haben eine vereinbarte Dauer. Diese Zeit – zzgl. Vor- und Nachbereitung – wird extra für Sie freigehalten. Erscheint ein Klient nicht zu dem vereinbarten Termin oder zum Erstgespräch, kann der Termin kurzfristig nicht anderweitig neu vergeben werden.

Sollten Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie deshalb rechtzeitig – mindestens 48 Stunden vor dem Termin – telefonisch, per e-mail oder SMS / WhatsApp abzusagen und einen Ersatztermin zu vereinbaren!

Bitte haben Sie Verständnis, dass andernfalls unabhängig vom Grund der Verhinderung, ein Ausfallhonorar über den vereinbarten Honorarpreis erhoben wird (gem. § 615 BGB), zahlbar gegen Rechnung innerhalb von 8 Tagen.

Sollten Sie kurzfristig einen Termin nicht wahrnehmen können oder absehen, dass Sie sich verspäten werden, so bitte ich um Information per SMS oder Anruf auf meinem Mobiltelefon 0172 / 97 59 949.

Gegenstand der Zusammenarbeit
Die Zusammenarbeit versteht sich als eine professionelle, lösungs- und ressourcenorientierte Begleitung von Menschen, die
– sich weiterentwickeln möchten oder
– Unterstützung bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen und energieraubenden Belastungen wünschen sowie
– Hilfe bei deren Umsetzung möchten.

Die Sitzungen fördern die gedankliche und emotionale Auseinandersetzung mit beruflichen oder privaten Themen. Der Coach/Therapeut unterstützt den Klienten durch Fragen und zielgerichtete Interventionen dabei, Antworten und Lösungsideen für das zu bearbeitende Thema zu finden. Der Klient kommt zu neuen Erkenntnissen, gewinnt Klarheit und wird für gezielte Entscheidungen und konkrete Veränderungen motiviert.    

Der Coach/Therapeut unterstützt den Klienten bei der Umsetzung dieser Veränderungen. Außerdem gibt er Feedback zu Bereichen, wo er besondere Stärken oder ungenutztes Potenzial beim Klienten wahrnimmt oder unterstützt dabei, andere Sichtweisen und Perspektiven einzunehmen.

Ansprüche
Da es sich hierbei um ganz individuelle und komplexe psychologische Zusammenhänge handelt, kann von Seiten des Coachs / Therapeuten keine Garantie für Zielerreichung übernommen werden. Ein Anspruch auf Schadenersatz oder ein Erstattungsanspruch besteht nicht (außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit).

Dauer der Zusammenarbeit
Zu Beginn des Coaching-/Therapieprozesses wird zunächst ein Zeitrahmen von ___ Monaten vereinbart. Während dieser __ Monate ist ein Zeitkontingent von __ Stunden á __ min. enthalten und durchzuführen.
Die Dauer, die Anzahl der Termine und das dafür zu investierende Honorar das wird individuell während des Erstgespräches gemeinsam besprochen und an die Wünsche, die Thematik und Notwendigkeit individuell angepasst. Um das gewünschte Ziel zu erreichen, ist eine gewisse Regelmäßigkeit und Kontinuität über den vereinbarten Zeitraum erforderlich.

Bei besonderen Umständen (z.B. längerer Urlaub, Krankheit oder anderen wichtigen Gründen), die eine Unterbrechung der Zusammenarbeit notwendig machen, kann die Dauer der Zusammenarbeit nach vorheriger persönlicher Absprache entsprechend der Zeit des Ausfalls verlängert werden.

Werden noch nicht in Anspruch genommene Sitzungen innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf der vereinbarten der Zusammenarbeit NICHT in Anspruch genommen, verfallen diese Sitzungen, wenn kein besonderer Grund vorliegt, der eine Unterbrechung der Zusammenarbeit begründet.
(Gründe, wie z.B. keine Zeit, zu viel zu tun, bin noch nicht dazu gekommen bisherige Umsetzungsschritte umzusetzen, ich traue mich nicht, weiter zu machen oder ähnliches, zählt dabei NICHT als wichtiger Grund).

Zahlungsbedingungen
Das vereinbarte Honorar (abhängig vom Leistungsumfang, die Klärung erfolgt im Erstgespräch) wird mit oder ohne Umsatzsteuer berechnet:
• Abrechnung als Psychotherapie mit Diagnose: Honorar ist von der Umsatzsteuer befreit.
• bei Abrechnung als (Berufliches) Coaching: Honorar zzgl. 19% Umsatzsteuer.
• Als Selbstständiger oder Unternehmer/in kann die Rechnung ggf. als Betriebsausgabe abgesetzt werden. Die genauen Details besprechen Sie bitte mit Ihrem Steuerberater!!

Das Gesamthonorar wird VOR Beginn der Behandlung gegen Rechnung fällig. Diese ist entweder zahlbar innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsdatum per Banküberweisung komplett abzüglich 2% Skonto oder in Raten entsprechend des Behandlungszeitraumes, zahlbar zum 1. eines Monats. Per Überweisung jeweils auf das auf der Rechnung angegebene Bankkonto.

Werden in unregelmäßigen Abständen einzelne Termine vereinbart, sind diese am Ende der Sitzung in bar sofort zu begleichen. 

Ergänzende Begleitung per SMS:
Sofern im vereinbarten Honorar die Option „Zusätzliche Begleitung per Kurzmitteilung“ vereinbart wurde, sind in diesem Fall bis zu 3 x Nachrichten-Austausch innerhalb von 14 Tagen zwischen den Sitzungen per SMS möglich. Dies dient der
– Motivation für die Umsetzung und
– zeitnahen Unterstützung bei Fragen,
– Hilfestellung bei der Umsetzung
– oder für Feedback und Erfolgsmeldungen.

Rücktritt / Abbruch der Behandlung:
Sollte sich innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der Zusammenarbeit (Datum der ersten Sitzung) herausstellen, dass die „Chemie“ nicht passt oder dass die Arbeitsweise des Therapeuten nicht den Vorstellungen entspricht, so kann nach Rücksprache die Zusammenarbeit beendet werden.

Sollte der Coach / Therapeut feststellen, dass von seiner Seite aus, eine weitere Zusammenarbeit nicht für sinnvoll erachtet wird, so kann er nach Rücksprache ebenfalls von dieser Vereinbarung zurücktreten.
In beiden Fällen werden bereits im Voraus geleistete Zahlungen abzüglich einer Aufwandsentschädigung für bereits in Anspruch genommene Sitzungen anteilig zurückerstattet.

Verantwortung des Patienten/Klienten
Neben der Bereitschaft, ein Coaching / eine Therapie zu machen, ist es für die Zielerreichung und den Behandlungserfolg maßgeblich entscheidend, dass der Klient weitere Bereitschaften mitbringt:
• Veränderungsbereitschaft: sich auf die Übungen und Methoden einzulassen.
• Bereitschaft zur Selbsterkenntnis: sich selbst zu reflektieren und zu hinterfragen.
• Bereitschaft zur Umsetzung: Erkenntnisse und Übungen im Alltag anzuwenden und umzusetzen
• Aufgaben zur Vorbereitung oder zur Vertiefung der Sitzung zu erledigen.
• Durchhaltevermögen: Um tiefgreifende Veränderungen zu erzielen, braucht es eine gewisse Zeit, regelmäßiges Üben und Trainieren neuer Verhaltensweisen. Manchmal ist man zu ungeduldig und möchte schon schneller positive Erfolge sehen. Hier zählt die Devise „Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten“.

Sprechen Sie es an,
• falls Sie Fragen, Wünsche, Verbesserungsvorschläge oder ähnliches auf dem Herzen haben.
• wenn Sie während der Sitzung etwas geärgert oder gestört hat. Erfahrungsgemäß ist dies für den Therapie-Prozess wichtig.
• wenn Sie den Eindruck haben, nicht voranzukommen.

Vielen Dank für die Kenntnisnahme!