Wie Dir “Ich muss…”-Sätze viel Stress bereiten

Erschöpfung

Das Unwort für Deine Balance:
“Ich muss” – weil es nur
Stress und Druck macht!

Wusstest Du, dass das sehr häufig verwendete Wort “muss” DER TOTALE STRESSMACHER ist? Jedes mal wenn Du denkst: “Ich muss noch Sport machen”, “Ich muss einkaufen” usw. erschaffst Du Dir unnötigen Stress! Wirklich? Zunächst scheinbar nur in einem ganz geringem Maß. Achte doch einmal darauf, wie oft Du “ich muss..” denkst oder sagst? Auch für Tätigkeiten, die Du eigentlich selbst sehr gerne machen würdest. Zum Beispiel eine liebe Freundin anrufen. Bei jedem neuen Gedanken kommt nochmals eine kleine Portion Stress dazu…und nochmals und nochmals…

Dein innerer Schweinehund
liebt das Wort “muss”

Das Wort “muss” erzeugt einen gewissen inneren Druck und führt dazu, dass sich sofort ein innerer Widerstand meldet, der sagt: “Ich will aber nicht!!” Ein innerer Kampf beginnt, mal kleiner, mal größer. Du merkst es meist nur daran, dass es Dir schwer fällt, Dich aufzuraffen. Du beginnst Dir Druck zu machen. Der innere Schweinehund möchte immer noch nicht. Manchmal gewinnst Du. Oft aber der innere Schweinehund!! Und vor lauter Widerstand geschieht gar nichts!  Und Du bist frustrierst. Zweifelst vielleicht an Dir, weil Du nichts auf die Reihe bekommst…”  Kennst Du das in Deinem Leben? Ich schon und ich finde es unglaublich anstrengend. Du auch? Das Wort “Ich muss” kann also eine sehr anstrengende Dynamik entwickeln und Dir so ganz viel unnötigen Stress machen. Ich weiss, wir verwenden in unserem Sprachgebrauch ganz selbstverständlich das “ich muss”.  Denn als Kind kam ein “ich will” oder “ich möchte” überhaupt nicht gut an. Meine Mutter sagte immer “Der Will-i ist für Dich gestorben”. Kennst Du diesen Spruch auch?

Mache das “Ich möchte”
zu Deinem neuen Lieblingswort

LieblingswortHeute bist Du zum Glück Dein “eigener Herr” und kannst neu entscheiden. Du kannst also jedes “ich muss” nochmals neu in ein “ich will, ich möchte, ich kann oder ich darf…” um formulieren. Und dann schau mal, was alleine diese neue Formulierung schon verändert. Und lass Dich überraschen, was zwei einfache neue Worte verändern können. In diesem Sinne wünsche ich Dir einen schönen Tag. Vielleicht hast Du ab heute auch ein neues Lieblingswort gefunden? Und lass mich doch unten im Kommentar wissen, welche Erfahrung Du damit gemacht hast. Alles Gute und viel neue Leichtigkeit wünscht Dir, Melanie

P.S.: Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat und Du gerne über neue Beiträge informiert werden möchtest, so klicke einfach hier und  abonniere Dir meine MACH-DICH-FREI-IMPULSE.

Sharing is caring!